Mittwoch, 4. Juni 2014

Samadhi - den Tod überwunden - ein Mönch 162 Jahre und lebt immer noch



Wir Menschen leben auf diesem 3D Holodeck des Raumschiffs Erde, um in unseren Inkarnationen zu erkennen, zu erleben und zu erfahren, woher wir kommen, warum wir sind und wohin wir gehen.
Die Matrix, die uns gefangen hält ist auf 3 Grundsäulen aufgebaut. Materie (Polarität), Raum und Zeit, die sich alle drei bedingen. Die Vertreter bestimmter Kräfte versuchen diese Matrix aufrecht zu erhalten und mit Hilfe von verschiedenen Mechanismen die Menschen zu kontrollieren.
Der wichtigste Kontrollmechanismus ist die Angst.
Wenn wir geboren werden geht es los. Überhaupt beginnen die großen Themen der Angst bereits im Mutterleib. Unter welchen Umständen wurde ich gezeugt. Bin ich gewollt, werde ich abgetrieben, gelingt die Geburt. Viele Themen dieser Art beeinflussen unser Leben enorm, ohne dass wir uns dessen bewusst sind.
Und wenn wir erst da sind beginnt das Ganze erst. Existenzangst, und alle Formen des Angst machens begegnen uns dann im Laufe des Lebens.

Mit der Angst vor dem Tod wird schon immer der größte Missbrauch betrieben und die größte Manipulation unseres Daseins ist diese Angst vor diesem.
Dabei ist der Mensch gar nicht für den Tod konzipiert.
Der menschliche Körper regeneriert sich alle 7 Jahre komplett. Jede Zelle unseres Körpers ist nach 7 Jahren komplett neu erschaffen. Alle 7 Jahre sollten wir eigentlich einen extra Geburtstag feiern.
Manche Organe erneuern sich sogar in nur Wochen und Monaten.
Nach 130 Jahren kommen die 3ten Zähne!

Das Problem ist, der Mensch vergiftet sich ständig mit den Nahrungsmitteln und programmiert die neu gebildeten Zellen mit seinen Glaubensmustern, Dogmen, Mantren und Überzeugungen. Meist werden wir auch von den Überzeugungen und den Dogmen anderer programmiert, das verhält sich dann wie Passivrauchen.
Dabei bildet bei jedem Individuum die eigene Vorstellungskraft die absolut eigene Grenze des Möglichen. 
Was ist für DICH Möglich
Wenn DU denkst DU brauchst Geld, 
um Deine Wünsche zu erfüllen, dann brauchst DU es auch.
Wenn DU denkst DU benötigst genug Zeit, 
um Dinge erledigen zu können, dann brauchst DU sie auch. 
Wenn DU glaubst DU musst essen und trinken um leben zu können, 
dann musst DU das auch. 
Wenn DU überzeugt bist das DU sterben wirst, 
dann stirbst DU auch.

Die Matrix Programmiert DICH
programmier DU deine eigene Matrix
Das hat aber  nichts zu tun mit dem wahren Wesen unseres Seins.
Der Mensch ist das, was er sich zugesteht, ohne limit, ohne Grenzen.


Die berühmten Samadhi Höhlen der Mönche im Himalaya sind der ideale Rückzugsraum für die Adepten der Selbstfindung. Der Samadhi-Zustand ist eine Art Winterschlaf, indem die Körperfunktionen des Menschen durch jahrelanger Meditation auf fast Null heruntergeschraubt werden. Der Geist des Menschen kann dabei aus dem Körper entschwinden und nach belieben den Körper wieder nutzen und beleben. So ist es möglich, Jahrelang, ohne den Körper zu ernähren, oder zu entleeren, ihn am Leben zu  halten. Die Meister sollen so viele 1000 Jahre ja sogar 10 000 Jahre überdauern und als aufgestiegene Meister wiederkehren. Von dem 12. schiitischen Imam Mahdi wird gesagt, er sei auch in einer Höhle zurückgezogen und werde zum jüngsten Tag wiederkehren.
Der Graf ST. Germain könnte auch mit dieser Technik die Epochen überdauert haben.

In Russland an der Grenze zur Mongolei gibt es ein Kloster in dem ein Mönch der mittlerweile 162 Jahre alt ist und immer noch lebt. Ärtze bestätigen: Seine Körperfunktionen sind vorhanden und er reagiert auf seine Umwelt. In dieser Dokumentation wird er gezeigt und zwei mal im Jahr kann man ihn sehen. Sein Wunsch mit dieser Art der Existenz ist es als lebendes Beispiel zu dienen das die Grenzen des Menschen unendlich sind.

In diesem Beitrag wird erläutert wie dieses Phänomen möglich ist:klick



Kommentare:

  1. Was für einen Sinn hat sein Leben?
    ER hat sich daraus zurückgezogen!
    Falls er wirklich 162 Jahre alt ist - so kann der normale Mensch sich nicht einfach hinsetzen und nichts tun! Wer zeugt Kinder und was hat die Welt von einem nutzlosen Körper und einem ebenso nutzlosen Geis!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er bereitet sich auf ein anderes Leben vor. Das ist SEIN Sinn des Lebens, Deiner ist es vermutlich Nachkommen zu zeugen, meiner ein Geschäftsmann zu sein usw. Die Erde ist nur eine Durchgangsstation (eine Schule). So wie ein Erstklässler sich die Frage stellt, welchen Sinn es hat, dass der Zehntklässler höhere Mathematik lernt. Weil der Erstklässler diese nicht versteht.
      Im Übrigen, die Knochen brauchen ca. 10 Jahre für die komplette Erneuerung. Die / Jahre beziehen sich auf die Haut.

      Löschen
    2. Mein Mitgefühl für dich das du diesen Körper und Geist als nutzlos betrachtest. Fakt ist, das dieser Mönch etwas vollbracht hat, was sich viele Menschen nicht einmal vorstellen können. Er glänzt als Hoffnungsschimmer, dass ihm andere genauso folgen können und er bestätigt die tiefen Lehren in dem er es vorzeigt. Er nahm tausenden von Menschen die Angst und entfachte in ihnen die Hoffnung, selbst wenn sie schwer krank waren. Die Erde war einst eine Scheibe.Seit einiger Zeit ist sie für uns rund. Heute erkennen immer mehr auch ihre Multidimensionalität. In welchen Welten dieser Geist zu wandern vermag, durch seine körperliche Präsenz nimmt er diese Erfahrungen mit in unsere. Namaste

      Löschen
  2. Nur wir selbst sind es, die an der Welt, wie wir sie sehen, festhalten.
    Wer sonst, außer wir selbst könnten uns aus der Macht der Vorstellungen, denen wir anhängen befreien?
    Wer sagt uns, dass es eine Macht gibt, die uns an diese Welt bindet?
    ICH selbst!
    Wer kann uns aus den Vorstellungen, die wir selbst erzeugt haben befreien
    ICH selbst!
    http://www.sriramanamaharshi.org/de/die-lehre/unterweisungen/

    AntwortenLöschen
  3. Danke für diesen klasse Beitrag!

    Übrigens habt ihr nicht alles angeschaut, dieser Mönch hier hat Nachkommen, die mussten seiner Exhumierung zustimmen.

    Für die meisten Menschen ist der Sinn des Lebens das Glück. Jedenfalls rennen sie letzterem auf die eine oder andere Weise hinterher. Wer möchte jetzt behaupten, dieser Mensch im Samadhi-Zustand sei nicht glücklich? Wenn er nicht glücklich wäre, so wäre er krank, alt und letztlich schon lange tot.

    Es gibt so viele Konzepte, wie man glücklich wird. Die meisten enden an der Vergänglichkeit der Materie. Deswegen ist die Ruhe des Geistes wohl der Königsweg, dann gibt's ein Stück Unvergänglichkeit sogar gratis dazu. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Alle kleine Märchenonkels hier, oder wie sieht das aus?

    AntwortenLöschen
  5. Gratulation an den Schreiber, eine tolle Satireseite.

    AntwortenLöschen
  6. Wer die Dimension der Zeit als einen Kraftimpuls erkennen kann und diesen Kraftimpuls als solchen versteht umzusetzen, der kann diese Kraft benutzen, die vier ersten Dimensionen zu überwinden. Die Zeit stellt eine Art Deckel dar, der uns hier unten hält, in der höchsten Verdichtung der lebendigen Welt.Burkhard Heim konnte dieses erkennen und postulieren. Schaut mal genau in seine Aufstellung der Dimensionen, dort kann es erkannt werden. Der Geist des 162-ig jährigen dirigiert einen großen Anteil der Matrix, nur durch sein Dasein. Er hält sozusagen den Weg nach oben offen und zeigt allen den Weg.Das möglichst wenige Menschen diesen Weg erkennen und gehen können, genau deshalb wird das Kirchenkreuz mit dem nach unten verlängerten Mittelbalken benutzt. Symbolisch stellt es die Wirbelsäule dar und mit dem Schwerpunkt nach unten. Hier in den unteren drei Dimensionen habt ihr zu bleiben, das ist der energetische Inhalt und die Wirkung dieses Kreuzes. Im steinernen Papststuhl ist es umgekehrt eingefräßt, warum wohl!? Im Gegenzug waren die Keltenkreuze ausgeglichen und gleichschenklich. Die Verbindung zu der natur und der steuernden Matrix waren hier wesentlich tiefer verankert und die energetischen Wirkungen waren und sind immer noch wesentlich anders gelagert. Es wirkt harmonisierend und ausgleichend, es verbindet oben mit unten und ebenso in der Horizontalen, d.h. alle Elemente der Matrix können sich frei entfallten. Die Christianisierung versuchte alle diese verbindungen zu kappen und auszurotten, vergeblich. Gegen die Natur kommt niemand an und der 162 ige Mönch beweist es nur durch sein Dasein. Darum geht es, um genau diesen Moment, hier und jetzt.

    AntwortenLöschen
  7. Das Kreuz ist unten länger weil das bei den Kreuzen die die Römer zum kreuzigen benutzt haben, so üblich war. Das ist alles.
    Man kann alles übertreiben!

    AntwortenLöschen
  8. "Wer zeugt Kinder und was hat die Welt von einem nutzlosen Körper und einem ebenso nutzlosen Geist!" Was hat die Welt von unbewussten Eltern die Kinder zeugen, mit denen sie überfordert sind? Davon gibt's jede Menge. Und was hat die Welt von Deinen anmaßenden Kommentaren?

    AntwortenLöschen
  9. Ihr glaubt diesen Werbequatsch doch nicht wirklich, nur weil ein Mann sagt das Wissenschaftler sagen er würde noch leben, welche Wissenschaftler? Das die sich nicht zeigen ist wohl völlig klar denn wenn raus kommt das das alles gelogen ist, ist ihr Ruf unwiderruflich im A......! Es gibt Krankheiten da versteift sich der Körper aber früher oder später stirbt der Mensch trotzdem, das dauert aber keine 75 Jahre. Alles Unsinn. Nicht missverstehen, ich glaube an mehr in der Welt als für uns sichtbar ist. Aber angeblich öffnet er auch mal die Augen, dann würde seine Augenpartie anders aussehen und warum ist ein Tuch über seinem Mund??? Nein wirklich. Das ist nur Werbung, für das Kloster und die Umgebung und irgendwann kommt das alles mal raus und dann wird es ein böses Ende nehmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vieleicht war er eines Tages so erstaunt, dass er schon so alt ist, dass ihm die Kinnlade runter gefallen ist und weil das halt nicht so schön aussieht haben sies abgedeckt ;)
      Selbst wenn es Werbung für das Kloster ist, es ist eine schöne und hoffnungsvolle Geschichte und die jetzt kaputt zu reden nur weil man nicht daran glaubt ist doch auch irgendwie blöd. Es gibt mehr als die Dinge die man mit seinen 5 Sinnen wahr nehmen kann, wir haben nur keinen Sinn dafür.
      Das wichtige an der Geschichte ist die Hoffnung und auch die tiefe Lehre, dass man keine Angst vorm Tod haben braucht. Sinnvoll(und das ist im wahresten Sinne des Wortes so gemeint, also mit all seinen Sinnen auf's Leben konzentriert) durch's Leben gehen. Darum soll es doch gehen.

      Löschen
  10. Zur weiteren Vervollkommnung, eueres Wissens, empfehle ich Ihnen Folgendes anzusehen, unter http://www.TraumZeitreisen.de um Ihre Erkenntnisse zu erweitern.
    Om Shanti (Avatar, der 7 Auserwählten)

    AntwortenLöschen