Mittwoch, 29. April 2015

Von Empathen, Hochsensiblen und Träumern


kleiner Nachtrag
Nach einigen Rückmeldungen zu diesem Artikel,
 der einige zu Tränen gerührt hat folgender Hinweis.

Wer beim lesen dieses Artikels zu Tränen gerührt ist,
 braucht den Test zur Hochsensibilität nicht mehr zu machen :-)
 

In der Gleichmachungs - und Gehirnwäschepolitik gelten "entartete" 
Erfahrungswelten als unerwünscht, da unproduktiv.
Für Sklaven ist es eben nicht vorgesehen anders zu sein als die Norm vorschreibt.

Es sind die vielen, vielen Menschen die als nicht normal gelten. 
NORMAL = Nicht der Norm entsprechend, 
ist das ein Fehler, oder ist das ein Privileg?

Wenn man hinter die Kulissen der Scheinwelt schaut, einer Welt aus Scheinheiligkeit, Scheindemokratie, Scheinwahlen und Scheinen die einem alles mögliche bescheinigen, dann ist es wohl eher ein herausragendes Prädikat nicht zu der Norm zu gehören.
Genormt werden Güter und Handelswaren, um den Preis angemessen festlegen zu können.
Die Ressource Mensch soll sich daher daran anpassen. Am liebsten würden die Eliten die Neugeborenen nachdem sie gemessen, gewogen, auf dem Fianzmarkt registriert und der Firma "Staat" verschenkt worden sind auch noch normgerecht in ein Tetra-Pack stecken und ihn systemgetreu, genormt und funktional zum Teil der Konsumgesellschaft heranzuziehen.

Doch wir Menschen sind individuelle Schöpferwesen, die sich nicht in ein Schema F**** reinpressen lassen. Kein Mensch gleicht dem anderen und nicht einmal die Klone lassen sich 1 zu1 reproduzieren.

Es wird Menschen, die eine eigene Erfahrungswelt erleben, eingetrichtert sie seien falsch. Dabei sind die Systemlemminge mit ihren Vorschriften und Formularen völlig falsch gewickelt. Vom Lebendigen und deren Prinzipien oftmals keine Ahnung, geben sie das weiter was die Anträge und Formulare anbieten und die Vorgesetzten erwarten.

 Empathen 
Hattest DU schon immer mal das Gefühl in einem emotionalen Chaos zu leben? Machst Du Dir oft Gedanken was wohl Dein Gegenüber jetzt denkt, oder fühlt?  Denkst DU vielleicht schon für den Gegenüber mit und machst Dir dann Gedanken, was er wohl jetzt über Dich denkt? Kommen dann Emotionswellen bei Dir an, bei denen Du nicht weisst sind es Deine Gefühle und Gedanken oder die eines anderen?
Nun dann bist DU ein Empath. 
 Das Einzige was DU nun noch sortieren musst sind Deine Gedanken, Gefühle, Emotionen
(Gefühlsausdrücke) von denen anderer zu unterscheiden.
Ja ich weiss, das ist nicht mal ebenso zu bewältigen, es gehört dazu ein jahrelanges aufmerksames in sich hineinhören. 

Wenn dies aber von der Qualität der Empfindung unterscheidbar wird, dann hat man folgende Vorteile!
Das eigene Wesen und die Struktur Deiner Gedanken und Gefühlswelt wird Dir klar zugänglich sein.
In Kontakt mit Menschen wird Dir stets ein innerer Lügendetektor zur Seite stehen und versuche Dich zu manipulieren werden sofort aufgespürt. Die Absicht und die Reinheit des Gegenübers wird unmißverständlich und klar vermittelt. Selbst aus dem geschriebenen Wort kannst Du die Emotionen, die dabei eingeflossen sind herausfiltern und bewusst Emotionen in die Texte legen, die Du verfasst.
Du kannst Dir auf die Schultern klopfen, wenn sich das Tohuwabohu in Dir zu einem starken Entscheidungswerkzeug entwickelt hat.  Nicht verzagen....es lohnt sich.

 Hochsensible

Hochsensible sind oftmals auch Empathen, aber nicht alle Empathen sind unbedingt Hochsensibel.
Die Reize die sich durch unsere Sinneswahrnehmungen ergeben sind bei hochsensiblen völlig übersteuert, oft partiell und manchmal auf allen Gebieten. Das führt in erster Linie zu einem erhöhten Stressfaktor der durch unser "normales" System herausgefiltert werden würde.
Wenn nun auch noch über unsere erweiterten Sinne viele weitere feinstoffliche Reizfluten einwirken, können wir uns in etwa vorstellen was da im Innenleben los ist.

Mit diesen Phänomenen umzugehen erfordert völlig andere Kapazitäten und Qualitäten, als sie einem "Normalo" abverlangt werden. Daher sind Menschen mit diesen Eigenschaften oftmals "Spezialisten" des Lebens und wenn sie es schaffen daran nicht zu zerbrechen sind sie von unschätzbarem Wert für die Menschheit und den Verlauf des Weltgeschehens. Denn hier werden komplexe Zusammenhänge in komplexen Aufnahmeprozeduren in vielen Ebenen zu durchdachten Ergebnissen führen. 
Auch hier gilt durchhalten, es lohnt sich.

 Träumer 

Tagträumer sind die wahren wachen
In einer Gesellschaft die das Träumen und den Schlaf, also die Hälfte unseres Daseins, negiert und ausklammert wird, ist es sehr unerwünscht seine kostbare Zeit, in der er doch Kriege finanzieren und Banken retten könnte, zu verschwenden. Tagträumer befinden sich nicht mehr in der Matrix, sind oft von Wesen der Inspiration begleitet und haben dadurch Zugang zu den anderen Ebenen.  Gaaaanz bööse!
Wenn etwas in einer auf Ellenbogen gezüchteten Gesellschaft unerwünscht ist, ist es das beste Zeichen, dass etwas wichtiges darin liegt und es ist von besonderem Wert. Die Welten die dadurch begehbar werden sind oftmals für das Seelenleben des Individuums von unschätzbarem Wert. Daher sollte auch dies bewusst gelebt werden, wenn es einem dannach ist; und nichts und niemand sollte sich erfrechen dieses zu unterbinden. Ist es nicht erstaunlich, dass vor allem in der Schule soooo viele Kinder geistig abwesend sind? 
 
 Hier geht es zu einem Test ob Du Hochsensibel bist
ich gehe davon aus, das 90% der Menschen die diese Seite besuchen etwas so besonderes sind.
Das wird sich in der zukünftigen Gesellschaftsform auch druchsetzten:
klick