Sonntag, 15. Juli 2012

Explosion vs Implosion

Das Zeitalter der Explosionsenergie ist vorüber 
      Willkommen Natur - Willkommen Fusion - Willkommen Fülle 



Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die großen Kreisläufe dieser Welt nicht mehr funktionieren werden.
Ob man in die Wirtschaft, die Finanzen, die Glaubensmodelle, oder die gesellschaftlichen Modelle schaut.
Mitmenschen stellt euch schon einmal darauf ein, daß der Tag kommen wird, an dem das System auf Null gefahren wird, und der Reset Knopf gedrückt wird.
Ob der Kollaps nun inszeniert, oder durch massive Sonneneinwirkungen und den darauf folgenden Kataklysmen geschehen wird ist irrelevant.
Wichtig ist, dass wir unser eigenes System schon einmal darauf einstellen, resetten und uns mit Dingen beschäftigen, die Zukunftsträchtig sind und sich in der natürlichen Ordnung des Universums befinden.
Es wird sich für die Masse der Weltenbewohner nicht mehr um den Überlebenskampf gehen, um die Behauptung gegenüber den Mitmenschen und der Gesellschaft. Die künstlich erzeugten Mängelzustände werden nicht mehr den Takt angeben.
Neue Technologien finden ihre Wege und setzen sich durch. Energie wird nicht mehr angebliche Ursache für Leid und Krieg.
Die Selbstermächtigung des Einzelnen, durch Gewahr werden und Nutzen des vollen Potentials unseres Gehirns und unseren Genen wird alte Dogmen sprengen.
Für viele ist der Weg schon eingeschlagen. Viele Menschen haben in der letzten Zeit einen Quantensprung in ihrer eigenen Welt vollbracht und es finden sich heilige Paare, die gemeinsam im kleinen Kreis das neue miteinander Leben. Dies hat Auswirkungen auf ihr Umfeld und erhöht das Gesamtniveau der Umgebung.
Da dies ein abgestimmter weltweiter Prozess ist, indem wir uns bereits mitten drinn befinden ist es tatsächlich nur eine Frage der Zeit, daß sich von Innen nach Außen alles verändert. Wer nicht aktiv in solchen Prozesen drinnen ist bemerkt die Veränderung nach und nach im Äußeren. Wer dazu überhaupt keinen Bezug hat wundert sich eines Tages, daß seine Welt nicht mehr die selbe ist und bekommt alles vor die Füße gelegt und muß mit umgehen.
Die zerstörerische Kraft der Explosion, die unsere Technik, aber auch unser Denken beeinflußt findet ihre Ablösung in der neuen Denkart der implosiven Denkstrukturen. Hier wird das Selbst zu einem WIR und die Verbundenheit mit anderen nimmt derart zu, das das alte Ego einfach zum Auflösen verurteilt ist.
In der Technik werden die trennenden explosiven Vorgänge von natürlichen implosiven Techniken abgelöst.
Ein ganz natürlicher Schritt auf dem Weg in die neue Welt.

Das Zeitalter der nuklearen Bedrohung ist ebenso zu seinem Ende gelangt und wir werden mit einem Netz aus Lügen und Betrug in einer Angststarre gehalten.
Wie Herr Keshe bereits vor längerem erklärt hat verfügen Länder wie der Iran über solch natürliche Technologien und wenden diese auch an, wie z.Bsp. als die amerikanische Drohne abgefangen wurde.

Auch der iranische Botschafter der Schweiz und der Präsident nehmen darauf Bezug, wenn Sie sagen das Zeitalter der nuklearen Bedrohung ist beendet und wer damit noch Angst und Schrecken verbreitet ist zurückgeblieben.


 zur ganzen Sendung

Wir sehen also uns wird eine riesen Kulisse eines Hologramms angeboten und das meiste was wir über die Medien bekommen ist schlicht und ergreifend eine Illusion.
Daher mein Apell: Glaubt nichts und findet eure eigene Wahrheit. Den Gehalt der Wahrhet erkennt man ganz einfach mit dem dabei entstehenden großartigen Gefühl der Gänsehaut, dem kribbeln im Solar Plexus, den Schmetterlingen im Bauch.



Die Ablösung der alten Technologie durch kalte Fusion und was Herr Rossi für uns bereit hält


Quelle: Max Plank Institut für Plasmaforschung

Ziel der Fusionsforschung ist es, aus der Verschmelzung von Atomkernen Energie zu gewinnen. Kernverschmelzungen sind wichtige Naturprozesse: Viele chemischen Elemente sind per Fusion aus Wasserstoff entstanden; Fusion ist die Energiequelle von Sonne und Sternen. Unter irdischen Bedingungen verschmelzen am leichtesten die beiden Wasserstoffsorten Deuterium und Tritium. Dabei entsteht ein Helium-Kern, außerdem wird ein Neutron frei sowie große Mengen nutzbarer Energie: Ein Gramm Brennstoff könnte in einem Kraftwerk 90 000 Kilowattstunden Energie erzeugen – die Verbrennungswärme von 11 Tonnen Kohle.

Die Fusionsbrennstoffe sind billig und auf der Erde gleichmäßig verteilt. Deuterium ist in nahezu unerschöpfbaren Mengen im Meerwasser zu finden. Tritium – ein radioaktives Gas mit kurzer Halbwertszeit von 12,3 Jahren – kommt in der Natur kaum vor. Es kann aber innerhalb des Kraftwerks aus Lithium gebildet werden, das ebenfalls reichlich vorhanden ist. Da ein Fusionskraftwerk zudem günstige Umwelt- und Sicherheitseigenschaften aufweisen wird, könnte die Fusion nachhaltig zur künftigen Energieversorgung beitragen.



Fusion von Deuterium und Tritium

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen