Samstag, 4. Juli 2015

Zeit - eine fragile Angelegenheit


Wenn Zeit eine Abfolge von Momenten ist, 
was ist dann die Erinnerung an den kommenden Moment ?

-Zeit ist dehnbar-



Und der ALLschöpfer "Zurvan", die unbegrenzte Zeit, erschuf "Zaman", die begrenzte Zeit, damit Ahura Mazda und Ahriman sich ausdrücken können, die Lüge jedoch nicht für immer existiert.

Zurvanismus nach den Lehren Zarathustras



Da ich eine ungewöhnliche Erfahrung gemacht habe werde ich das Thema der Zeit in diesem Blog auf meine Art beleuchten.

Was ist Zeit?

Der vielleicht größte Irrtum der Menschheit und die Verankerung unserer Matrix ist das lineare Zeitverständnis unserer ZEIT.

Auf unserem Holodeck , in der wir in einer 3D Simulation unsere Erfahrngen machen können ist eines sicher. Es ist absolut nicht nachvollziehbar, weshalb wir in einer 1D Zeiterfahrung leben sollen in einem 3D Welt.
Zumal ist es physikalisch nicht erklärbar warum wir uns an die Vergangenheit erinnern, aber nicht an die Zukunft.
Das lineare Modell der Zeit, als eine Achse, die wir nur in der Vergangenheit erfahren und im Moment ist nicht nachvollziehbar. Hier sind wir perfekt programmiert von den Machern der Matrix.
Versuch Dich als Übung doch mal an Dein Frühstück von morgen zu erinnern!



Das physikalische Genie Burkhard Heim bezeichnet die Zeit, als eine zeitliche Dimension, die sich in einem Energieraum als Form ausdrückt. Als eine von 4 Eigenschaften der 3D. 
Zum besseren Verständnis hilft auch der Artikel zu unserem Holodeck -Erde und dem 6 Dimensionalen Raum nach Burkhard Heim: klick

In dem Zusammenhang ist auch Kozyrevs Zeittheorie sehr bemerkenswert.

Kozyrevs Zeittheorie

Quelle: klick
Kozyrev und seine Definition der Zeit.
Nikolai Kozyrev hat in seinen Forschungen die Zeit als eine Kraft oder Energieform bestimmt, mit Eigenschaften wie Dichte, Geschwindigkeit und anderen physikalischen Elementen und sieht die Zeit nicht als einen Ablauf von Sekunden, Stunden, Tagen oder Jahren. Durch die Zeitströme werden Prozesse in Gang gesetzt, die den Mikro -und Makrokosmos beeinflussen.
Durch zahlreiche Versuche hat Kosyrev der Zeit einen wesentlichen Bestandteil in seiner Theorie über die kausale Mechanik eingeräumt, die Verbindung von Zeit und Kausalität.
Das Prinzip Ursache und Wirkung war für ihn von großer Bedeutung.

Die Zeit ist ein Faktor aller Prozesse in den physischen Welten, sowohl hier auf der Erde als auch im gesamten Universum.
Die Zeit als eine aktive Kraft mit eigenen physikalischen Eigenschaften hat Wirkung auf alle Lebensprozesse.
Die Zeit-Energie ist ein schöpferisches Element.
Ein Hauptgedanke Kosyrevs ist, das Ereignisse nicht nur in der Zeit geschehen, sondern auch durch die Kraft der Zeit bewirkt werden.
Das Verstehen der Zeit ist für Menschen schwierig; Kosyrev hat in seinen Forschungen mathematische Modelle entwickelt, die uns das Verstehen erleichtern sollen. Er greift auf mathematische Ansätze früher Forschungen zurück und schafft eine Verbindung zur bestätigten Wissenschaft.


Seine Aussage “Zeit fließt in ein System ein“ bezieht sich immer auf die Einwirkung von Zeit-Energie auf ein Ursache –Wirkung -System.


Aufgrund der Zeittheorie wird das Universum als faszinierendes Bild eines komplex interagierenden Prozesses dargestellt, wo alles miteinander verbunden und gekoppelt ist. Durch das Wirken der Zeit-Energie ist alles aufeinander abgestimmt und unterliegt einer bestimmten Synchronizität.


Wenn also Zeit eine fließende Wellenbewegung ist, dann können wir auch auf ihr surfen.
Wie das funktionieren kann, beschreibe ich in einem kommenden Artikel.